RED – QUALITÄT VON ANFANG AN.

Eines ist uns schon bei der Startphase von RED klar gewesen: Für unsere Kunden werden wir nur Produkte erschaffen, die in Sachen Qualität und Nachhaltigkeit Maßstäbe setzen. Bis ein Produkt für Sie bereitsteht, gilt es im Hintergrund, eine Vielzahl von Aufgaben zu bewältigen, an denen wir Sie heute einmal teilhaben lassen möchten.

18. März 2020 / Lesedauer: 9 Minuten
Die Linearleuchte LIXX® wird in der Ulbrichtkugel auf Herz und Nieren getestet.
© DEHA

Der Startpunkt bei der Entwicklung eines neuen Produktes ist stets die Entscheidung, welches Produkt mit welchen Features für Sie einen echten Mehrwert durch einen starken Preis und eine kompromisslose Qualität bieten könnte. Die DEHA-Gruppe vereint jahrzehntelange Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Ihnen, kennt Ihre Bedürfnisse und Ansprüche genau und besitzt ausgezeichnete Marktkenntnis.

Ist die Produktauswahl getroffen, gilt es, den geeignetsten Fertiger zu identifizieren. RED arbeitet mit erfahrenen Spezialisten, um weltweit die besten Lieferanten aufzuspüren.

Die Lieferantenqualifizierung wird immer durch deutsche Fertigungsprofis vorgenommen, egal, ob sich die Fabrik in Stade, der Steiermark oder in China befindet. Nur so können wir Überraschungen vermeiden und sicherstellen, dass zu jedem Zeitpunkt nachhaltige und hochwertige Produkte für uns und somit für Sie hergestellt werden.

Ist der potenziell passende Hersteller identifiziert, beginnt die Musterqualifikation. Auch hier setzt RED auf deutsches Know-how. Im eigenen Labor unseres Partners werden die Muster auf Herz und Nieren getestet. Bei der elektrotechnischen Analyse wird jedes Bauteil, jede Komponente und jede Funktion genau unter die Lupe genommen. Neben der Analyse des Designs wird auch im Detail auf die Verwendung hochwertiger Komponenten geachtet, da die Lebensdauer des Produktes durch die Lebensdauer der Komponenten bestimmt ist, frei nach dem Motto: Eine Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied.

Das komplette RED Produktsortiment wird auf alle technischen Details überprüft.
© DEHA

Je nach Produktart wird die Analyseschärfe nach fest vorgegebenen Prüfplänen angepasst. Zum Beispiel wird bei einer Leuchte die Prüfung um eine thermische Analyse und eine photometrische Vermessung ergänzt. Mit Sensoren an den temperaturempfindlichen Bauteilen und mit Wärmebild wird sichergestellt, dass das Produkt auch unter den schwierigsten zulässigen Bedingungen sicher und lange funktionieren wird.

Mit einer photometrischen Vermessung in der Ulbrichtkugel ermitteln wir, wie die tatsächlichen Werte für Farbort, Farbwiedergabe, Farbtemperatur, Lichtstrom und Effizienz liegen. Abschließend werden Untersuchungen zu Störfestigkeit und Störaussendung vorgenommen, die sicherstellen, dass weder vom Produkt ungewollte Beeinflussungen
anderer Geräte ausgehen, noch das Produkt durch äußere Einflüsse in seiner Funktion oder der Lebensdauer beeinträchtigt wird. Alle diese Maßnahmen werden im Labor von erfahrenen Technikern mit eigenem Messequipment ausgeführt.

Die tatsächlichen Werte werden alle dokumentiert und festgehalten.
© DEHA

FARBORT. FARBWIEDERGABE. FARBTEMPERATUR. LICHTSTROM. EFFIZIENZ.

Ist das Produktmuster erfolgreich qualifiziert, werden alle für die Markteinführung nötigen Zertifikate gesammelt und auf Aktualität und Vollständigkeit geprüft. Noch fehlende Zertifikate werden durch spezialisierte Labore nach eingehender Produktprüfung ausgestellt. Parallel zur Produktqualifizierung startet auch das Design der Verkaufsverpackungen, Handbücher und selbst der Kartonaufkleber sowie der Test der Verkaufsverpackungen und Umkartons auf ihre Schutzwirkung während des Transportes und der Lagerung.

© DEHA

Die erfolgreiche Produkt- und Lieferantenqualifizierung schließt mit der Fertigungsfreigabe ab. Die Überwachung der Serienfertigung in der Fertigungsstätte findet ebenfalls durch die Fertigungsspezialisten des RED Teams statt. Hierbei schauen wir nicht nur, sondern nehmen aktiven Einfluss auf die Fertigungsverfahren und die Qualitätssicherungsmaßnahmen während und nach der Produktion. Den Abschluss der Fertigungsüberwachung bildet der sogenannte End-Of-Line-Test. Dies ist der letzte Test des produzierten Gutes, unmittelbar bevor das Produkt in seiner Verpackung verschwindet. Jeder Fertiger, der für RED produzieren möchte, muss den EOL-Test nach unseren strengen Vorgaben ausführen und die Ergebnisse fortlaufend protokollieren. Nur so können wir sicherstellen, dass das Produkt genau so in Ihre Hände gerät, wie es von uns getestet, für gut befunden und freigegeben wurde.

Strenge Laboranalyse für höchste RED Qualität.
© DEHA

Auch wenn wir bereits alles dafür getan haben, dass Ihr Produkt in einwandfreiem Zustand das Werk verlässt, haben wir eine weitere Qualitätsüberwachung durch unser RED Team im Labor in Deutschland etabliert. So können wir sicherstellen, dass auch versteckte Mängel nicht unentdeckt bleiben. Allen Fertigungschargen werden nach einem auch in der Automobilindustrie verwendeten Schlüsselprüfmuster entnommen und, ähnlich der Produktqualifizierung, einer Laboranalyse unterzogen, damit wir sicherstellen können, dass über alle Fertigungschargen hinweg stets die gleiche Leistung, die gleiche Lebensdauer und die gleichen Sicherheitsstandards erhalten bleiben.

Diesen Aufwand betreibt das RED Team sehr gerne in Ihrem Namen, damit wir stolz auf jedes Produkt sein können, das unseren Namen trägt: RED. Überzeugt. Einfach.

Artikel bewerten

Artikel teilen

Artikel kommentieren

RED gewinnt.

Mitmachen und attraktive Preise gewinnen.

Frage richtig beantworten, abschicken und mit ein bisschen Glück tolle Preise gewinnen.