GEMEINNÜTZIGE SERVICE- UND INTEGRATIONSGESELLSCHAFT ENZKREIS MBH.

Gegründet 1995, ist die gemeinnützige Service- und Integrationsgesellschaft Enzkreis mbH (GSI) die Beschäftigungsförderungsgesellschaft des Enzkreises mit den beiden Standorten in Mühlacker und Pforzheim-Eutingen. Als Hauptakteur der Arbeits- und Beschäftigungsförderung im Enzkreis steht die GSI für die Betreuung, Integration, Beschäftigung und berufspraktische Qualifizierung von Menschen mit Handicaps und benachteiligten Menschen. RED nimmt die Dienstleistungen der GSI in Anspruch und unterstützt mit der Zusammenarbeit die Einrichtung.

15. Oktober 2020 / Lesedauer: 7 Minuten
RED BOXX Mini Nageldübel
Das Bekleben der RED BOXX Mini Nageldübel ist eine willkommene Abwechslung.

Neben der sozialpädagogischen Betreuung kümmert sich die GSI seit mehr als 25 Jahren um die individuelle berufliche Fort- und Weiterbildung von Menschen, die woanders keine Chance bekommen. Unabhängig von Geschlecht, Alter, sozialer Herkunft, Nationalität und religiöser Zugehörigkeit finden sie bei der GSI Beschäftigung. Dank des geregelten Arbeitsverhältnisses bekommen die Betroffenen eine Aufgabe, eine feste Tagesstruktur, einen Lebensinhalt sowie Gehalt. Das oberste Ziel der mildtätigen Einrichtung ist die Vorbereitung auf die (Wieder-)Eingliederung der Menschen in das Erwerbsleben. Dazu gehört es auch, den Anforderungen und Tugenden der Arbeitswelt, wie beispielsweise Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Fleiß, gewachsen zu sein. Um dies zu erreichen, ist es wichtig, den Mitarbeitern und Teilnehmern respektvoll auf Augenhöhe zu begegnen und sie individuell zu fördern. So erhält jeder Mensch mit Unterstützungsbedarf ein persönliches Erstgespräch, bei dem Vergangenheit, Ziele und Berufswünsche detailliert dokumentiert werden. Auf dieser Basis wird gemeinsam ein individueller Lebenslauf erstellt. Das Unterstützungsangebot beinhaltet neben der Sprach und Gesundheitsförderung auch den Ausbau von Selbstwertgefühl und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten sowie Bewerbungscoaching und sozialpädagogische Betreuung.

GSI
In der Werkstätte für Holz wird der Kreativität freien Lauf gelassen.
"ICH MÖCHTE ETWAS BEWEGEN UND ABENDS ZUFRIEDEN IN DEN SPIEGEL SCHAUEN. DAS ALLEIN IST MEINE MOTIVATION.“"

Momentan befinden sich ca. 100 Menschen im Rahmen einer 6-monatigen Arbeitsgelegenheitsmaßnahme sowie anderen Arbeitsförderprogrammen bei der GSI, die von 45 angestellten Menschen mit Behinderung komplettiert werden. Beschäftigung finden die Personen mit Unterstützungsbedarf in den Werkstätten für Holz und weiße Ware sowie in den Bereichen Reinigungen, Gartenarbeiten und Renovierung/Entrümpelung/ Umzüge. Die einzigartige Einrichtung arbeitet eng mit den Jobcentern im Enzkreis sowie mit Firmen zusammen. Abnehmer der Dienstleistungen sind Kommunen und der freie Markt. Die Marke RED steht für Inklusion, für „made in Germany“ und für Regionalität. Daher ist RED Partner der gemeinnützigen Einrichtung und nimmt beim Etikettieren der praktischen RED BOXX Mini Nageldübel die Unterstützung der GSI in Anspruch. Das Bekleben des RED Produktes ist ein besonderer Anreiz für die Beschäftigten, die sich über eine willkommene Abwechslung sehr freuen.

gemeinnützige Service- und Integrationsgesellschaft
Zerlegung der Computerplatinen, um an wertvolles Kupfer zu gelangen.

Andersartige Tätigkeiten und das Gefühl, gebraucht zu werden, hilft Menschen, über sich hinauszuwachsen – ein Erfolg, der gerade während der herausfordernden Corona-Pandemie in der GSI an Bedeutung gewann.

gemeinnützige Service- und Integrationsgesellschaft
In der Metallwerkstatt gibt es immer etwas zu tun.

Aufgrund der vorgeschriebenen Kontaktbeschränkungen konnten beinahe 100 Menschen ihrer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme nicht nachgehen. Die Menschen mit Behinderung, die ihre Arbeit antreten durften, wurden dringend gebraucht und mussten bei für sie neuartigen Aufgaben mit anpacken – das eigentliche Potential der Menschen hat sich dadurch herauskristallisiert.

GSI
Von einfachen Renovierungsarbeiten über Entrümpelungsaktionen, Haushaltsauflösungen bis hin zu Umzügen: für die GSI ist nichts zu schwer.

Neben äußeren Faktoren wird der neue Leiter der GSI, Wilhelm Eschbach, täglich mit vielen kleinen und großen internen Herausforderungen konfrontiert. Als gelernter Bänker trägt er die große Verantwortung für das wirtschaftlich erfolgreiche Fortbestehen der gemeinnützigen Einrichtung, die klare Struktur der Bereiche und die regelmäßige Dokumentation des individuellen Status Quo. Ziel ist es, die Menschen bestmöglich zu fördern und zu unterstützen, um sie entweder direkt an Firmen des freien Marktes, an Arbeitsvermittlungen oder an Zeitarbeitsfirmen zu vermitteln.

GSI
Steht man kurz vor dem Wiedereintritt in den Arbeitsmarkt, informiert der „Stellenmarkt“ über vakante Jobs.

Bei der Arbeit mit benachteiligten Menschen kennt er sich bestens aus: nach dem ehrenamtlichen Aufbau der Vesperkirche in Ludwigsburg, war er mehr als 7 Jahre in der Behindertenhilfe tätig und für mehr als 600 Menschen verantwortlich. Sein persönlicher Antrieb: „Ich möchte etwas bewegen und abends zufrieden in den Spiegel schauen. Die Arbeit bei der GSI, die Arbeit mit Langzeitarbeitslosen und Menschen mit Handicaps, ist allein meine Motivation. Geld treibt mich nicht mehr an.“

gemeinnützige Service- und Integrationsgesellschaft
Ankunft weißer Ware: ca. 40 Beschäftigte bauen die ausgedienten Maschinen aus und zerlegen sie in ihre Einzelteile.

Artikel bewerten

Artikel teilen

Artikel kommentieren

RED gewinnt.

Mitmachen und attraktive Preise gewinnen.

Frage richtig beantworten, abschicken und mit ein bisschen Glück tolle Preise gewinnen.